Die YAEL Stiftung dient der Förderung medizinischer Forschung, Lehre und Praxis. Besondere Schwerpunkte der Förderung sind entzündliche Lebererkrankungen und Autoimmunerkrankungen. Die YAEL-Stiftung verfolgt Ihre Ziele durch finanzielle Beihilfen zu Forschungs- und Weiterbildungsprojekten sowie durch eigene Projekte. Die Ziele der YAEL-Stiftung sind gemeinnützig und als solche vom Finanzamt Hamburg anerkannt.

Neuigkeiten

YAEL Ambulanz

Die YAEL Stiftung unterstützt das Centrum für Autoimmune Lebererkrankungen im Martin Zeitz Centrum für Seltene Erkrankungen (MZCSE) am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), u.a. durch die Finanzierung einer Studienschwester seit 2014. Das Centrum trägt daher den Namen “YAEL Zentrum für Autoimmune Lebererkrankungen / YAEL Ambulanz”.
Möchten Sie die YAEL Ambulanz kontaktieren? Dann finden Sie hier alle Informationen >>

 

YAEL Arzt-Patientenseminar 2016

Alle zwei Jahre organisiert die YAEL Stiftung ein Arzt-Patienten-Seminar, zu dem Betroffene und Angehörige herzlich eingeladen sind. 2016 fand das Arzt-Patienten-Seminar am 27. Februar 2016 statt, zwei Tage vor dem internationalen Tag der Seltenen Erkrankungen, der in diesem Schaltjahr direkt am 29. Februar begangen wurde. Über 350 Patienten und Angehörige nutzten die Gelegenheit, sich in Kurzvorträgen über neue Entwicklungen in der Behandlung der autoimmunen Lebererkrankungen zu informieren sowie sich in Workshops auszutauschen.
Die Vorträge finden Sie hier nochmals zum Download >>

 

YAEL-Preis an Dr. Dorothee Schwinge verliehen

Der GASL Preis der YAEL Stiftung 2016 geht an Dr. Dorothee Schwinge für ihre Arbeit zum Thema “Testosterone Suppresses Hepatic Inflammation by the Downregulation of IL-17, CXCL-9, and CXCL-10 in a Mouse Model of Experimental Acute Cholangitis”.
GASL-Preisträger 2016: Dr. Dorothee Schwinge >>