Die YAEL Stiftung dient der Förderung medizinischer Forschung, Lehre und Praxis. Besondere Schwerpunkte der Förderung sind entzündliche Lebererkrankungen und Autoimmunerkrankungen (v.a. Autoimmune Hepatitis (AIH), Primär Biliäre Cholangitis (PBC) und Primär Sklerosierende Cholangitis (PSC)). Die YAEL-Stiftung verfolgt Ihre Ziele durch finanzielle Beihilfen zu Forschungs- und Weiterbildungsprojekten sowie durch eigene Projekte. Die Ziele der YAEL-Stiftung sind gemeinnützig und als solche vom Finanzamt Hamburg anerkannt.

Neuigkeiten

Aktuelle Forschungsergebnisse aus der YAEL Ambulanz

Azathioprin-Gabe bei PSC: Kein Hinweis auf erhöhtes Krebsrisiko der Gallengänge (Zenouzi et al., Clinical Gastroenterology and Hepatology 2016).
Zum Originalartikel>>

Größe der Milz gibt Aufschluss über Krankheitsverlauf bei PSC Patienten (Ehlken et al., Gut 2016).
Zum Originalartikel >>

AIH in Behandlung: Fibroscan-Untersuchung hilft Fibrosierung zu entdecken (Hartl et al., Journal of Hepatology 2016).
Zum Originalartikel>>

 

YAEL Ambulanz

Die YAEL Stiftung unterstützt das Centrum für Autoimmune Lebererkrankungen im Martin Zeitz Centrum für Seltene Erkrankungen (MZCSE) am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), u.a. durch die Finanzierung einer Studienschwester seit 2014. Das Centrum trägt daher den Namen “YAEL Zentrum für Autoimmune Lebererkrankungen / YAEL Ambulanz”.
Möchten Sie die YAEL Ambulanz kontaktieren? Dann finden Sie hier alle Informationen >>

 

YAEL-Preis an Dr. Dorothee Schwinge verliehen

Der GASL Preis der YAEL Stiftung 2016 geht an Dr. Dorothee Schwinge für ihre Arbeit zum Thema “Testosterone Suppresses Hepatic Inflammation by the Downregulation of IL-17, CXCL-9, and CXCL-10 in a Mouse Model of Experimental Acute Cholangitis”.
GASL-Preisträger 2016: Dr. Dorothee Schwinge >>